headerbild

 

Unser neuer Flyer ist da!

Laden Sie ihn hier herunter
oder schreiben Sie uns,
wenn wir Ihnen eine
gedruckte Version per
Post zusenden dürfen.

Ernährung
Ernährung der Katze
Die Auswahl an Tiernahrung ist enorm und stellt jeden Besitzer immer wieder vor neue Herausforderungen, denn die Katze ist in der Regel ein heikler Esser. Von Billigfutter bis zur Biofrischfleischwurst wird alles angeboten. Wie man seine Katze am Besten ernähren soll, ist eine heikle, aber berechtigte Frage. Das Futter muss ausgewogen sein und über genügend Eiweise, Fette, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine enthalten, damit der tägliche Bedarf der Katze gedeckt wird. Nicht zu empfehlen sind Küchenreste, da sie für die Katzen oft falsch gewürzt sind. Bereits bei Jungkatzen sollte darauf geachtet werden, diese nicht zu stark an ein spezielles Futter zu gewöhnen, da die Umstellung auf ein anderes Futter, z. B. Diätfutter vom Tierarzt, zu einem Problem werden kann.
Wie wir, liebt auch die Katze öfters eine Abwechslung in ihrem Speiseplan.
Schmeckt ihr das vorgesetzte Futter nicht, kann sie ohne weiteres darauf verzichten und ihren Halter bis an den Rand der Verzweiflung bringen!
Dann ist vielleicht der Rat einer Fachperson oder des Tierarztes hilfreich.

Trockenfutter
Zur Vorbeugung chronischer Erkrankungen, wie Allergien, Verdauungsstörungen, Zahnstein, Gewichts- und Gelenkprobleme, sollten Katzen nur mit hochwertigem Trockenfutter versorgt werden. Da die Katze ein ausschließlicher  Fleischfresser ist, sollte darauf geachtet werden, dass das Trockenfutter genügend Proteine, min. 25% (tierisches Eiweiße) enthält und nicht zu viel Füllmaterial, wie z.B. Reis oder Weizen etc. verwendet wurde. Lebenswichtige Nährstoffe, wie Taurin oder die Arachidonsäure, erlangt eine Katze nur aus tierischen Eiweissen.
Vorteil
Riecht nicht, ist einfach und praktisch! Grosse Auswahl, abgestimmt auf die verschiedenen Bedürfnisse der Katzen. Vorbeugend gegen die Bildung von Zahnstein.
Nachteil
Massive Preis und Qualitätsunterschiede. Normales Trockenfutter, kann bis zu 3x mehr Fett enthalten, als Nassfutter. Das wirkt sich Nachteilig bei bereits übergewichtigen Katzen oder mit Neigung zu Übergewicht, aus.(ausser Spezielfutter, vom Tierarzt verordnet) Katzen sollten nicht ausschliesslich mit Trockenfutter ernährt werden, da ihr Wasserkonsum nicht ausreicht, um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken, was zu Nierenschädigungen führen kann. 

Nassfutter
Eine erwachsene, gesunde und vitale Katze erhält, im Idealfall 2x täglich, 100 gr. Nassfutter, wenn möglich zur selber Zeit und am selben Ort. Genügend Trockenfutter und frisches Wasser sollte, wenn möglich, immer zur Verfügung stehen.
Jungkatzen sollte man das Futter auf mehrere, kleinere Mahlzeiten verteilt geben.
Bei der Ernährung einer über- oder untergewichtigen, heiklen oder sensiblen Katze, bedarf es der Beratung einer Fachperson, oder des Tierarztes. Mag Ihre Katze kein Nassfutter, probieren Sie es mit magerem Frischfleisch, Katzenthon, oder speziellem Katzenfleisch vom Metzger. Auch Herz, Nierli und Leberli kann eine Katze begeistern (max.1x wöchtl. kein Schweinefleisch)
ebenso mögen sie Jogurt, Quark und Hüttenkäse.
Nachteil
Nassfutter kann die Bildung von Zahnstein fördern. Sieht schnell unappetitlich aus und zieht die Fliegen an.
bilder

Klein, aber fein
Wir bieten Ihnen, in unserem
Shop ein kleines und
ausgewähltes Sortiment an
verschiedenen Nass- und
Trockenfuttersorten an.

 

Nass- oder Trockenfutter?
Ideal ist es, Beides zu füttern.
Lassen Sie die Katze
entscheiden, was sie am
liebsten mag!

 

 

 

Home Slider Sidebar